Klassiker zum Feixen [Hurz]

aus der Rubrik: Klassiker zum Feixen wird hier eine sehenswerte Darbietung von Hape Kerkeling gezeigt. In bisher unübertroffener Weise wird eine Operette eines polnischen Künstlers präsentiert. Dabei spielen die Tiere des Waldes eine entscheidende Hauptrolle. Gekrönt wird diese Werk vom Refrain: HUUuuuuRZz !!! Es trug Kerkeling in der Maske eines polnischen Opernsängers zur Klavierbegleitung von[…]

Dosentest

Schon vergessen? Den Dosenpfand gibt es ja schon eine Weile. Da es immer noch diverse Störungen und Ausfälle der Pfandrücknahmeatomaten geben kann, hat die Bundesregierung beschlossen weitere Feldtests durchzuführen. Sogenannte „gefiederte Ermittler“ wurden in einem umfangreichen Ausbildungsprogramm dazu dressiert, die Pfandware zu Testen. Ein ausgeklügelter Testlogarithmus wird falsch gekennzeichnete ausfindig machen. Wie dies vonstatten geht[…]

Katzen-Klang

unter: kater-spezial hab ich mal ein neues Video geladen. Für den Sound benötigt man am Rechner einen Lautstärkepegel von 100%. Werden daraufhin von der unmittelbaren Umgebung skeptische Blicke oder gar befremdliche Reaktionen erzeugt, sollte in aller Konsequenz auf die natürliche Klangvielfalt von Nachbars räudiger „Muschi“ hingewiesen werden. Furchtbar, dieses gebalze… 🙂

Klassiker zum Feixen [Loriot]

Aus der Rubrik „Klassiker zum Feixen“ folgt hier ein absolutes Meisterwerk! Loriot spielt in diesem sehenswerten Schenkelklopfer, einen etwas verunsicherten Wartenden, der vor lauter Ungeschick ein stilvoll eingerichtetes Zimmer in seine kleinsten Bestandteile zerlegt. (Dabei hängt doch nur ein Bild schief …) Oft gesehen und nie kopiert … eben ein echter Klassiker!!!

Klassiker zum Feixen [Helge]

Aus der Rubrik der Klassiker wird heute eine künstlerische Darbietung vom Helge Schneider präsentiert. Das Lied „Die Trompeten von Mexico“ wird in höchst eigenwilliger Performence zelebriert. Wie schon beim vorigen „Klassiker zum Feixen“ ist dieser Clip in voller Länge zu geniesen um alle finessen des Künstlers zu erhaschen. Des lohnt sich wirklich! 🙂